daten-dienst-tag  Nr. 180 vom 28.1.2020

Ein ÖPU-Service für Politik und Medien
Rückstand 15‐Jähriger mit Migrationshintergrund, die die Unterrichtssprache als Umgangssprache sprechen, auf die ohne Migrationshintergrund in der Lesekompetenz (Stand 2018)
(Zur PDF-Datei) 

Eckehard Quins Wochenspiegel-Kommentar (24.1.2020)

Only bad news is good news
Die Medien und die Öffentlichkeit fahren normalerweise auf internationale Studien ab, weil sie die Superlative lieben. Wenn wir schon nicht die Besten sind, so stellen wir unsere Schule zumindest als die schlechteste dar.
Daher ist es verständlich, dass der jüngst erschienene „Global Social Mobility Report 2020“ des Weltwirtschaftsforums relativ wenig Reaktionen von diesbezüglich bekannten PolitikerInnen, JournalistInnen oder „ExpertInnen“ auslöste...
(Zum Kommentar)

daten-dienst-tag  Nr. 179 vom 21.1.2020

Ein ÖPU-Service für Politik und Medien
Die fünf OECD‐Staaten, in denen die PISALeistungen 15‐Jähriger am stärksten vom Beruf ihrer Eltern abhängen (Stand 2018)
(Zur PDF-Datei) 

Herbert Weiß' Wochenspiegel-Kommentar (17.1.2020)

„Geldsegen“
Gleich nach Veröffentlichung des türkis-grünen Regierungsprogramms „Aus Verantwortung für Österreich“ haben mich zahlreiche Anfragen erreicht, wie ich es denn in Hinblick auf das Schulwesen bewerte. Auch nach genauerer Durchsicht des über dreihundert Seiten starken Papiers kann ich diese Frage aber nicht wirklich beantworten....
(Zum Kommentar)

daten-dienst-tag  Nr. 178 vom 14.1.2020

Ein ÖPU-Service für Politik und Medien
Anteil der Eltern, die ihren 2‐ bis 8‐jährigen Kindern höchstens einmal in der Woche vorlesen (Stand 2019)
(Zur PDF-Datei) 

fcg.gefragt.geantwortet 24 (13.1.2020)

Abgeltung bei Abschlussklassen
(Zur PDF-Datei)
 

Gudrun Pennitz' Wochenspiegel - Kommentar (10.01.2020)

Je größer die Angst, desto besser die PISA-Leistung
Ich galt als gute Schülerin, und dennoch war Angst mein beständiger Wegbegleiter durch die Schulzeit. Meine MitschülerInnen und ich hatten Angst vor den Launen einzelner Lehrkräfte, Angst vor schlechten Noten, Angst, nicht genug gelernt zu haben. Eigenartigerweise funktionierte diese Angst gleichzeitig auch als mein Antriebsmotor. Ich arrangierte mich mit ihr, denn sie war normal.
Googelt man heute den Begriff „angstfreies Lernen“, erzielt man 435.000 Treffer. Viele Einträge verweisen auf pädagogische Literatur zu diesem Thema, denn seit Jahren herrscht Konsens darüber, dass die Schule ein angstfreier Ort zu sein hat. Als Lehrerin bejahe ich dieses Ideal aus tiefster Überzeugung – so wie offenbar viele meiner KollegInnen. In Österreich haben 15-Jährige unter allen OECD-Staaten (hinter den Niederlanden, Deutschland und der Schweiz) am viertwenigsten Angst vor dem Versagen.
Umso aufsehenerregender erscheint mir daher, was Detailauswertungen von PISA 2018 aufgedeckt haben:...
(Zum Kommentar

Eckehard Quins Wochenspiegel-Kommentar (20.12.2019)

Menschen guten Willens
Um die Weihnachtszeit taucht in den sozialen Netzwerken immer wieder ein Film über den Weihnachtsfrieden 1914 auf.  Einen Weihnachtsfrieden hat es in der Geschichte öfter gegeben, etwa im Siebenjährigen Krieg in Nordamerika, im Krimkrieg, im Amerikanischen Bürgerkrieg, im Zweiten Burenkrieg oder auch in den beiden Weltkriegen – und es berührt, weil selbst in diesen extremen Situationen Menschlichkeit offenbar nicht gänzlich stirbt...
(Zum Kommentar)