daten-dienst-tag Nr. 114 vom 6.3.2018

Ein ÖPU-Service für Politik und Medien
Anteil der SchuldirektorInnen, die Schulschwänzen an ihrer Schule als Hindernis für den Unterrichtserfolg wahrnehmen (Stand 2015)...
(Zur PDF-Datei)
 

Gerhard Rieglers Wochenspiegel - Kommentar (2.3.2018)

Stolz, ein Gewerkschafter zu sein
Vor über einem Jahrzehnt hat der damalige Vorsitzende der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst Fritz Neugebauer darauf hingewiesen, dass viele der Defizite, die sich während der Schulzeit als Hindernis für den Bildungserfolg erweisen, lang vor Eintritt in die Schule entstehen.
Ein Rauschen ging damals durch Österreichs Blätterwald. Auch auf politischer Ebene und von „ExpertInnen“ gab es für diesen Vorstoß alles andere als Verständnis....
(Zur PDF-Datei

ÖPU-Nachrichten März 2018 (1.3.2018)

Die neuesten ÖPU-Nachrichten wurden ausgesandt und sollten in den Konferenzzimmern aufliegen.
Leitartikel von Gerhard Riegler - Artikel als einzelne Dateien
(Zur PDF-Datei)
 

daten-dienst-tag Nr. 113 vom 27.2.2018

Ein ÖPU-Service für Politik und Medien
Öffentliche Ausgaben für das Bildungswesen als Anteil aller öffentlichen Ausgaben (Stand 2016)...
(Zur PDF-Datei

Eckehard Quins Wochenspiegel-Kommentar (23.2.2018)

Brüder oder Narren
Diese Woche wurden die Ergebnisse der Standardüberprüfung in Mathematik veröffentlicht, die im Mai 2017 auf der 8. Schulstufe durchgeführt worden ist. Da in den Medien darüber recht ausführlich berichtet worden ist, möchte ich mein Augenmerk nur auf zwei Aspekte richten....
(Zur PDF-Datei)
 

daten-dienst-tag Nr. 112 vom 20.2.2018

Ein ÖPU-Service für Politik und Medien
Finanzaufwand pro Kopf nach ausgewählten Bildungsbereichen...
(Zur PDF-Datei

ÖPU-Rundschreiben  vom 15.2.2018

Verschiebung der Neuen Oberstufe (NOST)...
(Zur PDF-Datei)

Herbert Weiß' Wochenspiegel-Kommentar (16.2.2018)

Vertrauen
Das Vertrauen in die Schule wurde in unserem Land von der Politik seit vielen Jahren untergraben. Statt den Leistungen unseres Schulwesens und seiner LehrerInnen Anerkennung zu zollen – und für Anerkennung hätte es nie an Gründen und Anlässen gemangelt -, stellten die Bildungsministerinnen Österreichs Schule als desaströs hin. Sei es, um sich selbst medial zu inszenieren, sei es, um ideologisch motivierte Reformen durchzuboxen und / oder unsere Unterrichtsverpflichtung im Rahmen dieser Inszenierung erhöhen zu können. Das Ergebnis: eine Schullandschaft, die von Baustellen übersät ist....
(Zur PDF-Datei)