ÖPU und FCG - Rundschreiben: Termine der Reifeprüfung (22.4.2020)

Überblick in tabellarischer Form für den Ablauf der Reifeprüfung im Haupttermin 2020...

(Zur PDF-Datei)


Herbert Weiß' Wochenspiegel-Kommentar (17.4.2020)

Laborratten?
Die Maßnahmen, die die österreichische Regierung zur Bewältigung der Corona-Pandemie gesetzt hat und laufend setzt, finden weitgehende Zustimmung. Wie selbstverständlich verzichten wir für den Schutz aller, nicht nur für den unserer älteren MitbürgerInnen, auf vieles, was uns lieb ist. Wir verlagern unsere sozialen Kontakte auf die virtuelle Ebene. Wir gedulden uns, bis wir wieder Sport genießen dürfen, sei es aktiv oder von der Galerie. Wir nehmen es als selbstverständlich hin, dass Kulturveranstaltungen abgesagt werden, und begnügen uns mit Kultur vom Bildschirm oder aus dem Kopfhörer...
(Zum Kommentar)


Zentralausschuss-Rundschreiben 2-2020
(13.4.2020)

Rücksichtnahme auf gefährdete Personen, Diensteinteilung
(Zur PDF-Datei)


Gudrun Pennitz' Wochenspiegel - Kommentar (10.4.2020)

Innerer Reichtum
Die letzten Wochen haben uns alle vor Herausforderungen bisher unbekannten Ausmaßes gestellt. Plötzlich ist nichts mehr, wie es war, und wir müssen darauf vertrauen, dass die Politik zur richtigen Zeit die richtigen Entscheidungen trifft, um unser Land vor noch größerem Unheil zu bewahren. Welch wichtige soziale Rolle eine funktionierende Schule für die Gesellschaft spielt, wird sehr vielen wohl erst jetzt so richtig bewusst, da die Klassenräume leer bleiben müssen...
(Zum Kommentar


ÖPU und FCG - Info zu gefährdeten Personen (8.4.2020)

Personen, die aufgrund von Vorerkrankungen der Risikogruppe angehören, haben weiterhin ausschließlich von zu Hause aus bzw. im Bereich des Distance-Learning zu arbeiten...

(Zur PDF-Datei)

Gudrun Pennitz: Leserbrief an die "Presse" (2.4.2020)

Leserbrief zu: Kritik am Bildungsminister: „Auf die Matura könnte man auch verzichten“ in der „Presse“ vom 2.4.2020: "Demotivierend und diffamierend!"
(Zur PDF-Datei)


Eckehard Quins Wochenspiegel-Kommentar (3.4.2020)

Unsicherheit
In Zeiten wie diesen wollen alle Sicherheit darüber, was in einer, zwei, zehn oder zwanzig Wochen sein wird. Das ist zutiefst menschlich und zutiefst verständlich. Gleichzeitig aber ist die Forderung an die Politik, entsprechende Aussagen zu tätigen und sich in Wahrsagerei oder besser in Scharlatanerie zu versuchen, entweder irrational oder der bewusste Versuch, aus der Coronakrise politisches Kapital zu schlagen.
(Zum Kommentar)


Herbert Weiß' Wochenspiegel-Kommentar (27.3.2020)

Wut
„Ich weiß nicht, ob Wut in Zeiten wie diesen ein angemessenes Gefühl ist. Sicher sind andere Gefühle gerade konstruktiver und wichtiger. Das ist mir gerade egal. […] Wut, ein lähmendes Gefühl, normalerweise nur gegenüber mir selbst erlaubt, andere lieber nach ihrem eigenen Weg leben lassen. Doch jetzt, wo überall nach Solidarität gerufen wird, zu Recht, empfinde ich Wut – auch anderen gegenüber.
(Zum Kommentar)