Wiederholungsprüfung

Rechtsgrundlage: SchUG 23, LB-VO 22. siehe Kapitel "Leistungsbeurteilung".

  • Die Berechtigung zur Wiederholungsprüfung ist gegeben bei einem oder zwei „Nicht genügend". Ausnahme: Eine Wiederholungsprüfung ist nicht zulässig, wenn ein „Nicht genügend" auf dem Ergebnis einer Nachtragsprüfung beruht.
  • Wenn von mehreren „Nicht genügend" nur eines einem Übertritt in eine andere Schulart gemäß SchUG 29 entgegensteht, darf der Schüler aus dem betreffenden Gegenstand eine Wiederholungsprüfung ablegen. Die erfolgreiche Ablegung ist mit dem Hinweis auf den beabsichtigten Übertritt auf dem Jahreszeugnis zu vermerken. Die Schulwechsel-Wiederholungsprüfung darf auch an der neuen Schule (mit mindestens gleicher Bildungshöhe) abgelegt werden, wenn ein Wechsel der Schulart oder des Schulortes gegeben ist.
  • Die Beurteilung der Leistungen bei der Wiederholungsprüfung erfolgt durch den Lehrer des betreffenden Unterrichtsgegenstandes (Prüfer) gemeinsam mit einem zweiten, vom Schulleiter zu bestimmenden Lehrer (Beisitzer). Bei Verhinderung des Prüfers ist vom Schulleiter ein Ersatzprüfer zu bestellen. Prüfer und Beisitzer sollen den betreffenden Gegenstand unterrichten oder für ihn lehrbefähigt sein. Bei Nichteinigung über die Beurteilung: Entscheidung durch den Schulleiter.
  • Über den Verlauf der Prüfung ist ein Protokoll zu führen (siehe „Formblätter").
  • Termin der Wiederholungsprüfung: Montag / Dienstag der 1. Schulwoche. Der SGA kann beschließen, dass die Prüfungen am Donnerstag und / oder Freitag der letzten Ferienwoche durchzuführen sind. Die Festlegung erfolgt gem. SchUG 23/1 c durch den SGA noch im "alten" Schuljahr (schulautonome Schulzeitregelung im Sinne des SchUG 63 bzw. 64). Für einen solchen Beschluss sind die Anwesenheit von mindestens 2/3 der Vertreter/innen der Lehrer/innen, der Schüler/innen und der Erziiehungsberechtigten sowie eine Mehrheit von mindestens 2/3 der in jeder Gruppe abgegebenen Stimmen erforderlich.
    Diese Regelung gilt seit dem Schuljahr 2008/09.
  • Durchführung der Wiederholungsprüfung: Siehe das Kapitel in „Leistungsbeurteilung und Leistungsfeststellung". Nach der Wiederholungsprüfung: Neues Zeugnis ausstellen. Falls ein Schüler auf die Wiederholungsprüfung verzichtet: Kein neues Zeugnis!

(Zuletzt aktualisiert: Oktober 2011)


Drucken   E-Mail