Sozialabgaben:

1. Sozialabgaben für Pragmatisierte: „KV/SV/WFB"

a) Krankenversicherung („KV"):

  • Die Krankenversicherung für Pragmatisierte beträgt derzeit (2018) 4,10% des Monatsbezuges inklusive dem Kinderzuschuss.
  • Hiebei gibt es eine Höchstbeitragsgrundlage. Für Bezüge über dieser Höchstbeitragsgrundlage wird keine Krankenversicherung eingehoben. Diese Höchstbemessung beträgt derzeit (2018) € 5.130,-; sie wird jährlich erhöht. Für Bezüge über € 5.130,- wird mithin keine KV berechnet.
  • Von den Sonderzahlungen wird ebenfalls KV eingehoben, aber nur bis zu einer Höchstgrenze von (2018) € 10.260,- jährlich (doppelte Höchstgrenze des Monatsbezuges).
  • KV wird von Beamten für Klassenvorstands- oder Kustodiatsabgeltung und die Abgeltung für Mehrdienstleistungen nicht eingehoben.

b) Wohnbauförderungsbeitrag („WFB ):

  • Der Wohnbauförderungsbeitrag beträgt 0,5% des Monatsbezuges inklusive Kinderzulage.
  • Für den WFB beträgt die Höchstbemessungsgrundlage (2018) € 5.130,-; darüber hinausreichende Bezugsteile sind WFB-frei.
  • Sonderzahlungen sind vom WFB gänzlich frei.
  • WFB wird von Beamten für Klassenvorstands- oder Kustodiatsabgeltung und die Abgeltung für Mehrdienstleistungen nicht eingehoben.

c) Allgemeines:

  • Unter dem Begriff „KV/SV/WFB" wird dem Pragmatisierten auf dem Bezugszettel die Summe der Sozialabgaben ausgewiesen.
  • Pragmatisierte Lehrer erhalten den Pensionsbeitrag unter der Bezeichnung „Pensionsbeitrag laufend" am Bezugszettel extra ausgewiesen.
  • Die Gesamthöhe der Sozialabgaben für Pragmatisierte (Krankenversicherung „KV" und Wohnbauförderungsbeitrag „WFB") unter der Bezeichnung „KV/SVJWFB laufend" beträgt derzeit (2018) 4,60% des Bezuges inkl. des Kinderzuschusses. Die Höchstabgabe beträgt infolge der Höchstbemessung von € 5.130,- monatlich (2018) € 235,98. Von der Sonderzahlung (= 13. und 14. Monatsgehalt) sind 4,10% bis zur Höchstbemessung von (2018) € 10.260,- jährlich zu entrichten.

2. Sozialabgaben für Vertragslehrer: „KV/SV/WFB"

a) Krankenversicherung („KV"):

  • Der Krankenversicherungsbeitrag für Vertragsbedienstete (Vertragslehrer), die bei der Gebietskrankenkasse pflichtversichert sind (dies trifft für alle vor dem Jahr 1999 angestellten Vertragslehrer zu), beträgt 3,82% des Monatsentgelts inklusive Kinderzuschuss.
  • Für „VB-NEU", also für Vertragsbedienstete, die seit dem 1. Jänner 1999 angestellt wurden, beträgt die Krankenversicherung wie bei den Pragmatisierten 4,10%, weil alle „neuen" Vertragsbediensteten seit 1999 bei der BVA pflichtversichert sind.
  • Die Höchstbeitragsgrundlage beträgt für Vertragslehrer wie für die Pragmatisierten (2018) € 5.130,- monatlich, für Sonderzahlungen (2018) € 10.260,- jährlich.
  • Der höchste Beitrag für Vertragslehrer, die mindestens 5.130,- monatlich verdienen, beträgt mithin (2018) € 195,97 (für Vertragslehrer, die bei der Gebietskrankenkasse versichert sind). Für „VB-NEU", die bei der BVA versichert sind, beträgt der höchste Krankenversicherungsbeitrag (2018) € 210,33 monatlich.

b) Wohnbauförderungsbeitrag („WFB"):

  • Der WFB beträgt für Vertragslehrer ebenso wie für Pragmatisierte 0,50% des Monatsentgelts (inkl. Kinderzuschuss).
  • Die monatliche Höchstbeitragsgrundlage beträgt (2018) 4.650,-. Die Sonderzahlungen sind frei von Wohnbauförderungsbeiträgen.
  • Der höchste Wohnbauförderungsbeitrag beträgt daher (2018) € 25,65 monatlich.

c) Arbeitslosenversicherung („AL"):

  • Vertragslehrer sind - im Gegensatz zu Pragmatisierten - arbeitslosenversicherungspflichtig.
  • Der Beitrag zur Arbeitslosenversicherung beträgt monatlich 3,00% des Monatsentgelts (inkl. Kinderzuschuss).
  • Die monatliche Höchstbeitragsgrundlage beträgt (2018) 5.130,-. Für darüber hinausgehende Bezüge wird keine Arbeitslosenversicherung eingehoben. Für die Sonderzahlungen (im März, Juni, September, November) beträgt die Höchstbemessung (2018) € 10.260,- jährlich.
  • Der monatliche Höchstbeitrag der Arbeitslosenversicherung (AL) beträgt € 153,90.

d) Pensionsversicherungsbeitrag für Vertragslehrer „PB":

  • Der Pensionsversicherungsbeitrag beträgt für Vertragsbedienstete 10,25% des Monatsentgelts (inkl. Kinderzuschuss).
  • Die monatliche Höchstbemessung beträgt (2018) € 5.130,-. Für darüber hinausreichende Bezüge wird bei Vertragslehrern kein Pensionsversicherungsbeitrag eingehoben. Demgegenüber besteht für Pragmatisierte die Pensionsbeitragspflicht für die Bezüge uneingeschränkt, also ohne Höchstbeitragsgrundlage.
  • Die Höchstbeitragsgrundlage für Sonderzahlungen (in den Monaten März, Juni, September, November) beträgt für Vertragslehrer beim Pensionsbeitrag (2018) € 10.260 jährlich.
  • Der monatliche Höchstbeitrag in Monaten ohne Sonderzahlung beträgt für Vertragslehrer mithin (2018) € 525,83 als Pensionsversicherungsbeitrag.

e) Allgemeines:

  • Die Sozialabgaben der Vertragslehrer werden von fast allen Bezugsbestandteilen bis zur Höchstbeitragsgrundlage eingehoben.
  • Die Gesamtabgabenhöhe beträgt bis zu einer Bezugshöhe von (2018) € 5.130,- insgesamt 17,57% (für Vertragslehrer, die vor 1999 in den Dienst traten) bzw. 17,85% (für „VB-NEU", ab 1999 in den Dienst getreten) monatlich.
  • Von den Sonderzahlungen werden Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung und Pensionsversicherungsbeitrag bis zu den Höchstgrenzen von (2018) € 10.260,- jährlich eingehoben.
  • Unterrichtspraktikanten haben einige Sozialabgaben wie Vertragslehrer (Arbeitslosenversicherung und Pensionsversicherungsbeitrag) zu entrichten. Modifikationen für UP: Die Krankenversicherung für UP beträgt 3,87%; von der Entrichtung des Wohnbauförderungsbeitrages sind die Unterrichtspraktikanten befreit.

(Letzte Aktualisierung: September 2018)


Drucken   E-Mail