Pensionsversicherung (Vertragslehrer)

Rechtsgrundlage: ASVG, APG (Allgemeines Pensionsgesetz)

Siehe auch: Allgemeines Pensionsgesetz

Für ab 1.1.1955 Geborene gilt das APG, für die davor Geborenen nach wie vor das ASVG!!

Für Vertragslehrer sind folgende Pensionsarten möglich:

Normale Alterspension:

  • Anspruchsberechtigt sind Frauen nach dem 60., Männer nach dem 65. Lebensjahr mit folgender Mindestversicherungszeit: entweder 15 Beitragsjahre im Verlauf des ganzen Lebens oder 15 Versicherungsjahre (Beitragsmonate und Ersatzmonate) in den letzten 30 Jahren oder 25 Versicherungsjahre im Verlauf des gesamten Lebens. Ab 2024 wird das Regelpensionsalter von Frauen schrittweise angehoben, bis es 2033 das der Männer erreicht.

Vorzeitige Alterspension bei langer Versicherungsdauer:

  • Wird ab Juli 2004 bis 2017 schrittweise abgeschafft. Dazu wird die Altersgrenze (56,5 Jahre bei Frauen, 61,5 Jahre bei Männern) ab Juli 2004 um 2 Monate je Quartal und ab 2005 um 1 Monat je Quartal angehoben. Am Pensionsstichtag müssen mindestens 420 Beitragsmonate oder 450 Versicherungsmonate (Beitrags - und Ersatzmonate) vorliegen. Die bisherige Rechtslage gilt weiter, wenn alle Anspruchsberechtigungen spätestens per 31.12.2003 vorgelegen sind, auch wenn die Pension noch nicht in Anspruch genommen worden ist.
    An die Stelle der 450 Versicherungsmonate bzw. an die Stelle der 420 Beitragsmonate treten für Versicherungsfälle, in denen der Stichtag im angeführten Kalenderjahr liegt, die angegebenen Mindestzeiten:
    Stichtag im Jahr Versicherungsmonate Beitragszeiten
    2013 456 Monate (38 Jahre) 426 Monate (35,5 Jahre)
    2014 462 Monate (38,5 Jahre) 432 Monate (36 Jahre)
    2015 468 Monate (39 Jahre) 438 Monate (36,5 Jahre)
    2016 474 Monate (39,5 Jahre) 444 Monate (37 Jahre)
    2017 480 Monate (40 Jahre) 450 Monate (37,5 Jahre)

Pension bei besonders langen Versicherungszeiten mit 45 Beitragsjahren bei Männern, 40 Beitragsjahren bei Frauen ("Hacklerregelung"):

  • Personen mit besonders langer Versicherungsdauer können bereits vor dem Regelpensionsalter bei langer Versicherungsdauer in Pension gehen. Wenn und sobald 480 Beitragsmonate (40 Jahre; Frauen) bzw. 540 Beitragsmonate (45 Jahre, Männer) erworben und die weiteren Voraussetzungen für eine Pensionsantritt erfüllt sind, gilt entsprechend dem Geburtsdatum das in den nachfolgenden Tabellen angegebene frühest mögliche Pensionsantrittsalter.
Frauen geboren Pensionsantrttsalter Beitragsmonate/Jahre
vor dem 1.1.1959 55 Jahre 480/40
1.1.1959 bis 31.12.1959 57 Jahre 504/42
1.1.1960 bis 31.12.1960 58 Jahre 516/43
1.1.1961 bis 31.12.1961 59 Jahre 528/44
1.1.1962 bis 1.12.1963 60 Jahre 540/45
2.12.1963 bis 1.6.1964 60,5 Jahre 540/45
2.6.1964 bis 1.12.1964 61 Jahre 540/45
2.12.1964 bis 1.6.1965 61,5 Jahre 540/45
ab dem 2.6.1965 62 Jahre 540/45
Männer geboren Pensionsantrittsalter Beitragsmonate
vor dem 1.1.1954 60 Jahre 540/45
ab dem 1.1.1954 62 Jahre 540/45
  • Als Beitragsmonate gelten Zeiten der Pflichtversicherung, Zeiten der freiwilligen Versicherung, Zeiten des Wochengeldbezuges (nicht deckend mit Kindererziehungszeiten), Zeiten des Präsenz-, Ausbildungs-, und Zivildienstes bis zu einem Höchstausmaß von 30 Monaten, Zeiten der Kindererziehung bis zum Höchstausmaß von 60 Monaten, wenn sie sich nicht mit Beitragsmonaten decken, und Zeiten des Bezugs von Krankengeld.

Korridorpension:

  • Für Frauen kommt eine Korridorpension erst ab 2028 in Frage, weil sie vorher noch die Alterspension vor dem 62. Lebensjahr bzw. eine vorzeitige Alterspension bei langer Versicherungsdauer in Anspruch nehmen können.
  • Für die Korridorpension gilt: Pensionsantritt ab Vollendung des 62. Lebensjahres möglich, wenn mindestens 450 Versicherungsmonate vorliegen.

(Zuletzt aktualisiert: März 2016)


Drucken   E-Mail